Deutscher Nachwuchs unterliegt auch im achten Jahr knapp
3:4 Niederlage für Deutschlands U 19 – 400 Zuschauer sehen attraktive Spiele

www.tv-cloppenburg.de, 22.08.2008

Der Auftakt verlief aus deutscher Sicht nicht sehr gut. So musste sich das Mixed Carla Nelte/Jonas Geigenberger in zwei Sätzen Lena Grebak und Niclas Nohr geschlagen geben. Im parallel verlaufenden zweiten Herren-Einzel lieferten sich Andreas Heinz und Kian Andersen ein hochklassiges Duell. Nachdem Heinz den ersten Satz mir 21:15 für sich entscheiden konnte, ging der zweite Satz mit 21:13 klar an den Dänen. Im entscheidenden dritten Satz legte Andreas Heinz einen Blitzstart hin und ging vorentscheidend mit 11:1 in Führung. Der Satz und das Spiel ging schließlich mit 21:11 klar an den Deutschen, der damit den 1:1 Ausgleich herstellte.

Im ersten Damen-Einzel traf die deutsche Badmintonspielerin des Jahres 2007 Fabienne Deprez auf Anne Hald. Am Vortag in Itzehoe war Deprez bereits Hald in zwei Sätzen unterlegen. Anne Hald, der man in Fachkreisen eine Zukunft in der Weltspitze zutraut, ging somit als Favoritin in Spiel. Doch Deprez, die als jüngste Bundesligaspielerin aller Zeiten Geschichte schrieb, ging im ersten Satz forsch zur Sache und konnte sich zwischenzeitlich eine fünf Punkte Führung erarbeiten. Beim Stand von 17:17 war das Spiel allerdings wieder völlig offen. In den folgenden Ballwechseln zeigte Deprez ihr bestes Badminton und ging verdient 20:17 in Führung. Der erste Satz gewann Deprez schließlich mit 21:19. Im zweiten Satz ging Hald mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch ins Spiel und legte noch einmal eine Tempoverschärfung vor.

Während Hald dabei immer stärker ins Spiel kam, ließen bei Deprez merklich die Kräfte nach und die 16 jährige Nachwuchshoffnung musste sich schließlich mit 13:21 und 5:21 geschlagen geben. Im zweiten Damen-Einzel gewann Lisa Heidenreich nach ausgeglichenen Beginn zum Ende des ersten Satzes immer mehr die Oberhand und holte sich den Satz mit 21:17. Auch der zweite Satz blieb lange Zeit ausgeglichen. Doch auch hier bewies Heidenreich „Finisherqualitäten“ und siegte nach 18:18 noch mit 21:19 denkbar knapp. Der 2:2 Ausgleich war hergestellt.

Im ersten Herren-Einzel traf Richard Domke auf den aktuellen dänischen U19 Vize-Meister im Einzel Steffen Rasmussen. Zu Beginn fand der hoch aufgeschossenen Domke kein so rechtes Mittel gegen den druckvoll agierenden Rasmussen und der erste Satz ging mit 21:17 an Dänemark. Unter der Anleitung von Teamchef Holger Hasse stellt Domke sein Spiel um und folgerichtig ging der zweite Satz mit 21:6 klar an den zweifachen deutschen Meister vom SV Fischbach. Im entscheidenden dritten Satz ging Richard Domke mit 11:6 in Führung, doch Rasmussen konterte noch mal und beim Stand von 15:15 war der Ausgleich wieder hergestellt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Spiel bereits längst auf Weltklasseniveau in dieser Alterklasse. Domke konnte nun mit einigen Zauberschlägen und taktisch ausgezeichnet vorgetragenen Spielzügen eine 20:18 Führung herausarbeiten, die schließlich zum Spielsieg reichte und Deutschland erstmals 3:2 in Führung brachte. Im Damen-Doppel hatte das deutsche Team nun Matchpoint. Doch auf Carla Nelte und Franziska Burkert wartete mit Anne Hald und Anne Skelbaek ein Duo, das bereits auf internationalen Turnieren Erfolge verbuchen konnte. Nach ausgeglichenem Beginn erarbeitet sich das deutsche Duo eine kleine Führung, die schließlich zum 21:18 Satzerfolg reichte.

Der zweite Satz ging mit 21:14 klar an Dänemark. Im dritten Satz lagen Nelte/Burkert nach schwachem Beginn zurück, konnten aber dank einer furiosen Aufholjagd zum 10:10 ausgleichen. Beim Stand von 12:11 gingen Nelte/Burkert unter dem Jubel der Zuschauer erstmals in diesem Satz in Führung, bis zum 17:17 konnte sich aber niemand vorentscheidend absetzen. Hald/Skelbaek zogen aber jetzt noch einmal das Tempo an und entschieden schließlich den Satz mit 21:17 für sich. Somit war der 3:3 Ausgleich hergestellt, doch Bundestrainer Holger Hesse zeigte sich sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Damen. Er attestierte ihnen das beste Spiel ihres Lebens.

Die Entscheidung musste also das Herren-Doppel bringen, in dem auf Jonas Geigenberger und Andreas Heinz die favorisierten Emil Holst und Mads Petersen warteten. In einer hochklassigen Partie voller rasanter Ballwechsel schienen die Deutschen zunächst klar unterlegen. Bis zum 12:12 kämpften sich Heinz/Geigenberger aber wieder heran. Bei 14:13 ging das deutsche Duo erstmals in Führung, die sie bis zum umjubelten Satzgewinn (21:18) auch nicht mehr abgaben. Im zweiten Satz konnte sich keine der beiden Seiten absetzen, und beim Stand von 20:20 ging es in die Verlängerung. Dort hatten Pedersen/Holst etwas mehr Glück und siegten 22:20. Der dritte Satz musste die Entscheidung in diesem Spiel und für das gesamte Länderspiel bringen. Bei 7:6 gingen die Dänen erstmals in Führung, während bei Heinz/Geigenberger merklich die Kräfte schwanden. Beim Stand von 11:8 schien der deutsche Widerstand gebrochen und die Dänen gewannen den Satz (21:13) und das Spiel.

Insgesamt konnte man aus deutscher Sicht mit dem Auftritt aber sehr zufrieden sein. In allen Spielen ging es knapp zur Sache und man scheint gut gerüstet zu sein für den Langenfeld-Cup und die U19 Weltmeisterschaften (vom 23. Oktober bis 2. November in Indien).

Christian Hanschen _/_ Quelle: www.tv-cloppenburg.de


ERGEBNISSE