Kreisversammlung 2011

Am 21. Januar fand in Sögel die jährliche Kreisversammlung statt. Marcus Weltzien führte zum ersten Mal als 1. Vorsitzende die Kreisversammlung souverän.

Wahlen
Auf der Tagesordnung standen unter Anderem die Wahlen aller Vorstände mit Ausnahme des 1. Vorsitzenden und des Schüler- und Jugendwarts. Klaus Hannok (Sigiltra Sögel) wurde als 2. Vorsitzende und Kassenwart wiedergewählt. Christian Rhode (SV Sparta Werlte) hat sich aus privaten Gründen nicht zur Wiederwahl des Sportwartes gestellt. Einstimmig als sein Nachfolger wurde Thomas Schepers vom TuS Haren gewählt. Karl-Heinz Tenbründel (TuS Haren) gab sein Amt als Schriftführer ab. Das Amt übernimmt Sascha Reisüber (SuS Darme). Zur Wahl des Pressewartes standen Hermann Beusing aus Spahnharrenstätte und Karl-Heinz Tenbründel (TuS Haren). Hermann Beusing setzte sich bei der Wahl durch und wurde in Abwesenheit zum neuen Pressewart gewählt. Peter Evering wurde als Schiedsrichterwart wiedergewählt und bekleidet damit sein Amt schon 18 Jahre lang. Als Fachwart für Medien wurde Sascha Reisüber wiedergewählt, der als Schriftführer nun zwei Ämter ausführt.

Hobbyliga
Desweitern fand eine Abstimmung statt, ob die Hobbyliga Emsland sich dem BWE anschließen soll. Hintergrund ist, dass der BWE sich wünscht, die Hobbyliga als offizielle Liga zu führen. Vorteile wären, dass alle Ergebnisse automatisch in den Badminton-Ergebnisdienst Kroton aufgeführt würden und zum anderen würde der Staffelleiter eine Vergütung für seine Arbeit bekommen. Aus Sicht der Mitglieder der Kreisversammlung bestünde allerdings die Gefahr, dass die Hobbyliga zu sehr an Regeln und Formwerk gebunden würde und ihren Status als Spaßliga verlieren würde. Der Antrag wurde einstimmig abgelehnt. Die Hobbyliga wird sich dem BWE nicht anschließen.

Ebenfalls abgelehnt wurde eine Erhöhung des Jahresbeitrages von derzeit 30 Euro. Da die finanziellen Mittel des Kreisfachverbandes als ausreichend beschrieben wurden.
Kreiskader
Ein großes Thema war der Kreiskader. Im Vorfeld hatte es Diskussionen gegeben, ob der Kader in seiner jetzigen Form bestehen bleiben könnte. Diskussionspunkte war unteranderem die Finanzierung des Kreiskaders. Einige Vereine haben Zweifel geäußert, ob es fair sei, dass Vereine den Kader mitfinanzieren müssten (durch den Jahresbeitrag), obwohl sie keine oder weniger Kaderspieler hätten als andere Vereine. Nach Überprüfung des Kassenberichtes stellte sich jedoch heraus, dass der Kreiskader sich sogar selbst finanziert. Daraufhin wurde einstimmig beschlossen, dass der Kreiskader eine eigene Buchführung erhält. Somit können im Vorfeld die alljährlichen Diskussionen über die Finanzierung des Kaders unterbunden werden.

Ein weiterer Diskussionspunkt war der Wunsch von Karsten Schnieders (Kadertrainer) die Alterklasse U15 aus dem Kreiskader herauszunehmen und somit den Kader zu verjüngen, um die Trainingsqualität für die Jüngeren zu verbessern. Eine Einigung war auf der Kreisversammlung aber ohne Karsten Schnieders, der leider verhindert war, nicht sinnvoll und wurde damit vertagt.

Koordinator des Kreiskaders bleibt weiterhin Michael Reisüber, der die Bitte an die Vereine äußerte, auch einmal Vereinstrainer bzw. -vertreter zum Kadertraining mitzuschicken: So könne gewährleistet werden, dass die Übungen auch im Verein wiederholt werden können. Und es heißt ja so schon, Übung macht den Meister,
ohne Übung = keine Meister!

Sascha Reisüber